';

Das Fahrrad im Flugzeug mitnehmen

Hier werden unsere Fahrräder gerade ins Flugzeug geladen
Hier werden unsere Fahrräder gerade ins Flugzeug geladen
Lohnt es sich, das Fahrrad im Flugzeug mitzunehmen?
Ja, es lohnt sich auf jeden Fall, sobald man länger als 2-3 Tage fahren möchte und besonders, wenn man einen Roadtrip macht. Die Kosten für 2 Wochen Fahrrad-Ausleihe übersteigen sicherlich die 120€ die wir für Hin- und Rückflug zusammen bezahlt haben und man hat sein gewohntes Rad dabei.
Noch unverpackt am Flughafen Schönefeld
Noch unverpackt am Flughafen Schönefeld
Wie kann man das Rad sicher für den Flug verpacken?
Natürlich kann man auch mit den im Handel erhältlichen Fahrradtaschen oder Fahrradboxen fliegen. Für uns kam das aber nicht in Frage. Da wir von einem anderen Flughafen zurückfliegen wollten, konnten wir eine Box oder Tasche nicht transportieren. Wenn man am Start- und Endpunkt im gleichen Hotel wohnt, geht das natürlich.
Eine zweite Möglichkeit wäre gewesen, vorher einen Fahrradkarton in einem Fahrradladen zu besorgen und ihn am Flughafen wegzuwerfen (das haben viele der mitreisenden gemacht). Da wir aber mit dem Rad zum Flughafen fahren wollten / mussten, ging das auch nicht, da wir den großen Karton nicht mit dem Fahrrad transportieren konnten.
Verpackungsmaterial für den Rückflug
Verpackungsmaterial für den Rückflug
Fahrradtransport bei EasyJet und Ryanair
Wir sind mit EasyJet und Ryanair geflogen. Beide Airlines geben nur vor, dass die Räder in einer geschlossenen Hülle verpackt werden. Unsere Verpackung für die Räder im Flugzeug sollte aber auch die Räder beim Transport schützen. Da wir so wenig wie möglich Gepäck transportieren wollten, haben wir uns für eine Wegwerf-Verpackung aus Luftpolsterfolie, Styropor, Karton und Verpackungsfolie entschieden.
Vorgaben der Airlines:

1. Pedale abschrauben und Lenker parallel zum Rahmen drehen

2. Luft aus den Reifen lassen

3. Geschlossene Verpackung drumherum

Fahrrad einpacken für’s Flugzeug für Fortgeschrittene

Lenker quer und Pedalen ab
Lenker quer und Pedalen ab
So haben wir die Fahrräder für den Flug verpackt:

Lenker parallel zum Rahmen drehen und alles was übersteht (Bremshebel, Griffe etc.) so gut wie möglich an den Rahmen ran, damit alles so flach wie möglich ist und nichts hervorsteht. Den Sattel so tief wie möglich stellen bzw. herausnehmen.

Sensible Teile für den Flug einpacken
Sensible Teile für den Flug einpacken

Schaltung, Scheibenbremsen und sonstige sensible oder hervorstehende Teile mit Luftpolsterfolie, Styropor und einer Lage Pappkarton schützen. Paketklebeband hilft alles am Rahmen zu fixieren.

Für den Flug in Folie eingewickelt
Für den Flug in Folie eingewickelt

Alles so gut wie möglich mit Luftpolsterfolie, Karton und Verpackungsfolie einwickeln, ggf. Teile wie den Helm oder den Sattel mit einwickeln, um Platz beim Gepäck zu sparen.

Die Hülle für den Flug - Ein Bettbezug
Die Hülle für den Flug - Ein Bettbezug
Am Schluss kommt alles in einen alten Bettbezug (Siehe Airline-Vorgabe: geschlossene Hülle). Den Bezug kann man vor Ort gut transportieren und die Flughafenmitarbeiter hatten nichts einzuwenden. Wir haben aber auch Räder am Flughafen gesehen, die einfach ungeschützt in einer Plastikfolie transportiert wurden, das geht also auch zur Not.
Verpackung ohne Hülle
Verpackung ohne Hülle

Wichtig: begrenzte Maße bei der Sicherheitskontrolle beachten!

Manche Airlines bestehen auf eine max. Höhe von 90 cm. Ryanair und EasyJet hatten dies nicht explizit verlangt. Aber am Flughafen beim Security-Check hätten wir uns das gewünscht. Das Problem sind nämlich nicht die Airlines selbst, sondern die Security-Scanner für das Sondergepäck.
Diese sind nämlich nur ca. 100cm x 100cm groß und was nicht durch passt, wird zum Problem. Da eins unserer Räder höher als 100cm war, hatten wir an beiden Flughäfen (Berlin-Schönefeld und Dublin) plötzlich ein richtiges Problem. In Schönefeld hat das Sicherheitspersonal netterweise so lange herumprobiert, bis das Rad durch gepasst hat (mit dem Sattel nach unten in 2 Plastikschalen und diagonal durch den Scanner…).
In Dublin hatte die trotzdem freundliche Dame keine Lust auf Experimente und wir mussten nachträglich das Vorderrad herausnehmen. Das war natürlich ziemlich aufwändig, da die Räder schon verpackt waren. Es hätte zusätzlich noch ausnahmsweise die Möglichkeit gegeben, dass ein Sicherheitsmitarbeiter das Rad per Hand untersucht, dazu hätten wir die Räder aber wieder auspacken müssen.
Bevor die Fahrräder nicht erfolgreich eingecheckt sind, sollte man also auf jeden Fall das Werkzeug und ein wenig Klebeband, Kabelbinder und Verpackungsmaterial da haben, falls man noch etwas ab-/ umschrauben muss.

Fazit

Kaputt war nichts, man sollte aber alle wichtigen und sensiblen Teile gut schützen

Das Fahrrad für den Flug so niedrig wie möglich verpacken, damit man durch den ca. 100×100 cm großen Scanner passt

Früh genug am Flughafen sein, um bei Problemen noch einen Zeitpuffer zu haben

Wenn das Rad gut verpackt ist, braucht man keine teuren Fahrradtaschen

Empfehlen
  • Facebook
Share
There are 6 comments on this post
  1. Radler
    Oktober 24, 2017, 9:24 pm

    Super Tipps! Was hattet Ihr denn für Werkzeug dabei?

    • Radlandschaften
      Oktober 24, 2017, 9:49 pm

      Hallo Radler, Danke für’s Kompliment! 😉
      Wir hatten natürlich nur die Minimalausstattung:

      • Schlüssel für die Pedale
      • Imbus-Tool für Lenker und Sattel
      • Mini-Luftpumpe zum wieder aufpumpen der Reifen
      • Ein Cutter-Messer für die ganze Folie und das Klebeband

      Man sollte das Werkzeug dann einchecken, da Tools und Cutter natürlich nicht mit ins Handgepäck dürfen!

      Viele Grüße!

  2. Alex
    Juli 22, 2018, 6:33 pm

    Hey…
    erstmal vielen Dank für die Klasse Aufklärung diesbezüglich!!! Ich habe in wenigen Tagen auch einen kleinen Trip vor mir (von Berlin nach Kopenhagen) und wähle für den Rückweg das Flugzeug. Mich interessiert sehr wo ihr das Material für die Verpackung herbekommen habt. Ich hoffe ihr Antwortet noch.
    Grüße Alex

    • Radlandschaften
      Juli 30, 2018, 10:45 pm

      Hey Alex, ich hoffe es ist noch nicht zu spät für deinen Trip aber vielleicht liest du unsere Antwort ja unterwegs noch.

      Das Material hatten wir aus einem Baumarkt ähnlichen Laden, wir haben einfach gefragt, ob er etwas Verpackungsmüll übrig hat (also etwas Pappe und Schaumstoff… er hatte sehr viel davon). Und zusätzlich haben wir einfach noch ein paar Rollen durchsichtige Frischhaltefolie in der Drogerie gekauft. Die sind zwar nicht so lang aber kosten ja auch nicht so viel. Die Pappkartons kann man gut zusammenfalten für den Transport zum Flughafen. Dafür hatten wir uns übrigens extra so eine riesige IKEA Tasche mit Reißverschluss gekauft, das ging super und dort haben wir dann am Flughafen unser Aufgabegepäck reingepackt (da passen gut 2 Radtaschen und Helme und so rein).

      Ich hoffe das hilft dir erst einmal weiter. Viel Spaß auf der Tour!

  3. Thomas Mundt
    Juli 30, 2018, 6:55 pm

    Großartig eure Reisebeschreibungen, Tipps und Touren.
    Macht immer weiter damit!
    Grüße.

    • Radlandschaften
      Juli 30, 2018, 10:49 pm

      Vielen Dank! Wir arbeiten schon an unserer nächsten Tour… 🙂

Antwort hinterlassen