';
Icon DB Deutsche Bahn

Fahrradmitnahme in der DB (Deutsche Bahn)

Fahrradmitnahme im Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn

Ob eine Fahrradmitnahme in der DB (Deutschen Bahn) möglich ist, kommt ganz auf die Strecke und den Zug an. Grundsätzlich ist die Mitnahme von Fahrrädern im Nahverkehr erlaubt – man muss sich aber informieren, auf was man achten muss.

DB – Fahrradmitnahme Im Fernverkehr

Im Fernverkehr der DB ist die Fahrradmitnahme nur in EC- und IC-Zügen möglich. ICE-Züge nehmen keine Fahrräder mit, man muss aber meistens reservieren.

DB – Fahrradmitnahme Im Nahverkehr

Der Nahverkehr der Bahn eignet sich am besten für die Fahrradmitnahme auf Radtouren. Hier kommt es ganz auf die Region an, wenn es um Preise und mögliche Sonderregelungen geht. Grundsätzlich sollte man sich aber vorher schon einige Gedanken zur Fahrradmitnahme auf der Strecke machen. Die meisten S-Bahnen in großen Städten wie Berlin nehmen ebenfalls Fahrräder mit.

[ult_buttons btn_title=”Infos zur Fahrradmitnahme der DB” btn_link=”url:https%3A%2F%2Fwww.bahn.de%2Fp%2Fview%2Fservice%2Ffahrrad%2Fpreise_fahrradmitnahme.shtml||target:%20_blank” btn_title_color=”#ffffff” btn_bg_color=”#ff8800″ icon=”none” icon_color=”#ffffff” btn_icon_pos=”ubtn-sep-icon-at-right” btn_shadow=”shd-right” btn_shadow_color=”#bababa” btn_shadow_size=”1″]

Tipps und Tricks für die Fahrradmitnahme in der Bahn

Am Wochenende und an Feiertagen sollte man zu Stoßzeiten beim Fahrradtransport darauf gefasst sein, dass es ziemlich voll wird in den Fahrrad-Abteilen der Bahn. Meist sind die Züge zwischen 9 und 11 Uhr und 17 und 20 Uhr betroffen. Man kann aber einiges beachten, um die Fahrt mit Bahn und Fahrrad angenehmer zu gestalten. Folgende Tricks kann man ausprobieren, um ohne Stress mit dem Fahrrad Bahn zu fahren:

Einen frühen Startbahnhof wählen

Man sollte versuchen am besten so früh wie möglich auf der Strecke einzusteigen, da man dann die besten Chancen auf einen Sitzplatz hat und das Einsteigen nicht zum Kampf wird. In Berlin kann man sich Richtung Norden zum Beispiel schon am Potsdamer Platz treffen, anstatt erst Gesundbrunnen einzusteigen. So ist man früher im Zug und hat beim Einsteigen weniger Konkurrenz.

Nicht zu den Stoßzeiten fahren

Da viele Ausflügler an Wochenenden und an den Feiertagen unterwegs sind, lohnt es sich darauf zu achten nicht unbedingt zu den Stoßzeiten mit dem Fahrrad in der Bahn zu fahren. Man sollte zum Beispiel morgens früh los oder am Abend so spät es geht zurück fahren. Meist sind dann die Züge noch bzw. schon wieder leer und man hat keinen Stress beim Ein- und Aussteigen.

Platzierung auf dem Bahnhof

Man kann versuchen möglichst weit weg von Treppen oder Bahnhofseingängen einzusteigen, da dort die meisten Fahrgäste einfach stehen bleiben. Wenn man sich also zum Beispiel ganz vorne oder ganz hinten platziert und von Menschenansammlungen fern hält, hat man mehr Platz.

Wagenstandsanzeiger

Sobald man am Bahnhof angekommen ist, kann man den Wagenstands-Anzeiger auf dem Gleis prüfen. So kann man besser einschätzen, wo sich die Fahrrad-Abteile ungefähr befinden und muss nicht rennen…

Über Fahrradabteile informieren

Es lohnt sich vor dem Losfahren schon einmal zu prüfen, wo sich die Fahrrad-Abteile im geplanten Zug befinden: in der VBB-App sind seit neuestem die Wagen mit Fahrrad-Abteilen  angezeigt. So weiß man gleich, ob sich das Fahrradabteil vorne oder hinten im Zug befindet.

Anzeige der Fahrradwaggons in der VBB App - Fahrradmitnahme DB

Rückfahrt rechtzeitig planen

Gerade wenn man erst einmal auf blauen Dunst los fährt und erst auf dem Weg entscheidet, von wo man zurück fahren möchte, sollte man frühzeitig prüfen, wo der nächstgelegene Bahnhof ist, wann die letzte Bahn von dort losfährt und ob es unerwartete Probleme auf der Strecke gibt.

Wir haben schon erlebt, dass die Regionalbahn zurück in Richtung Berlin im Sommer an Bahnhöfen keine Fahrräder mehr mitgenommen hat, weil zu viele Fahrräder an Bord waren.